Lagerberichte 2018

Sonntag 18.02.2018

 

Der erste Camptag hat schon früh begonnen. Bereits um 7 Uhr haben sich alle 57 Kinder pünktlich in Herzogenbuchsee bei der Dreifachhalle versammelt, so dass wir sogar vor der geplanten Zeit abfahren konnten. Die Fahrt in die Lenk verlief zum Glück ohne Turbulenzen. Auch die Helme blieben verschont. Nach dem das Gepäck in unserer Unterkunft, dem Kuspo, deponiert wurde, ging es auch schon Richtung Piste. Manche (tendenziell Anfänger;)) hatten den Luxus mit dem Auto in den Bühlberg zu fahren. Der grosse Rest hatte jedoch das Privileg zu der Talstation der Metschbahn zu marschieren (Mit dem Schuhsohlen-Express.). Da konnte gleich das Skitragen geübt werden. Es konnten allerlei Variationen beobachtet werden. Nach ein paar Fahrten auf der Piste wurden wir auch schon in der Lavey-Hütte am Bühlberg mit einem feinen Mittagessen verwöhnt. Um 16.00 Uhr ging es dann talwärts und mit dem Bus zurück zum Kuspo. Dieses Jahr war es mit der Zimmereinteilung einiges leichter, da es 16er Zimmer sind und es somit auch nicht gross Auswahl gibt. Nach dem Duschen und Bettbeziehen konnten wir auch schon zum Nachtessen gehen. Mit der allgemeinen Info und den Zielsetzungen ging auch der 1. Tag langsam dem Ende zu...

 

Montag 19.02.2018

 

Am 7:00 isch üs eine vo de Leiter cho wecke. Nehr hei mer 30min Ziit gha für ufzwache, üs azlege und zum Essrum überezloufe. Zum Zmorge hets Brot, Orangesaft, heissi Schoggi und Müesli gäh. Am 9:00 si aui usser Snowboard 1 (di si früecher gange) vorem Huus gstande und si de füre gloffe für mitem Bus zur Gondeli-Station zfahre. Am 12:00 hets widr Zmittag gäh. Dasmau Härdöpfustock mit Rüebli und Erbsli.

 

(Bericht von Laura Werren.)

 

Mit dem Mittagessen war der Tag noch lange nicht vorbei, die Pisten und das Wetter lies keine Wünsche offen. Nach dem Einfahren konnten die besseren Gruppen auch einmal den Park besuchen und das Kicker-Fahren lernen. Das Nachtessen war vorbei und alle trafen sich für in die Turnhalle. Bei verschiedenen Spielen wo Geschicklichkeit, Cleverness und auch ein wenig Glück nötig war, konnten sich alle in ihren Gruppen einbringen. Auch die Dankesbriefe für Sponsoren und Gönner wurden heute geschrieben damit diese morgen auf die Post kommen. Definitiv ein sehr Erlebnisreicher Tag, der Lust auf mehr macht.

 

Dienstag 20.02.2018

 

Geri:

 

Nebeln und auf Richtung Bern. Ich konnte heute leider keinen Einfluss auf den Tagesablauf nehmen, da ich in Bern in der Schule erwartet wurde. Nach den Nachrichten und Telefone weiss ich nicht, welcher Job heute einfacher war: Lehrer oder Hauptleiter? Danke Daniela ;-)

 

 

 

Daniela:

 

Viele Telefone mit Eltern und Gesprächen mit Teilnehmern und dazu noch die Badi organisieren. Wie bring ich das alles unter einen Hut? Mist, dass Telefon läutet und Sämi Gischard meldet eine Verletzung, irgendein Band im Knie ist futsch. Dank älteren Teilnehmern z.T. Clubmitglieder können wir ein paar Gruppen für ein paar Runden den Bühlberg selbstständig (nach J&S-Regeln) fahren lassen.

 

 

 

Daria:

 

Trotz nicht al zu gutem Wetterbericht war es doch wunderschön und die Pisten waren genial. Nach einem kurzweiligen aber schönen Vormittag durften wir ein feines Zmittag in der Hütte essen und danach einen lustigen Nachmittag in der Badi verbringen. Am Abend unternahmen wir alle zusammen noch einen kleinen Spaziergang ins Dorf um die Schneesportshow zu sehen. Nach einem langen und vollen Tag waren alle etwas müde.

 

 

 

Fanki und Ädu

 

Nach dem Morgenessen fand unter den Leitern eine grosse Diskussion über die passende Ausrüstung statt. Der Tenor von allen war, dass die Sonnenbrille und das Schönwetterglas der Skibrille nicht benötigt wird. Nach Gondelfahrt wussten wir es besser. So fuhren wir Leiter mit nicht ganz passender Ausrüstung den ganzen Tag durch. Wir erfahrenen Leiter (wir mussten nicht in die Badi), dafür den ganzen Tag durchfahren, was zum Glück bei diesem Wetter nicht so schwierig war. Zum Glück bildet die Schneesportshow einen gelungenen Tagesabschluss welcher wesentlich gemütlicher und ruhiger als erwartet ablief.

 

Donnerstag 22.02.2018

 

Bei Eiseskälte (Glatte -12 Grad) war das Skifahren heute eher eine frostige Angelegenheit. Nichts desto trotz war die Motivation hoch und es wurde viel gefahren. Froh waren jedoch alle über die Laveyhütte, wo man sich zwischendurch aufwärmen konnte. Ein Highligt war der Blick über das Nebelmeer, wenn man en Lavey-Lift nahm. Man hatte das Gefühl über den Wolken zu schweben. Die anschliessende Blindfahrt durch die dichten Nebelschwaden nahm man dafür gerne in Kauf.

 

 

Am Mittag gab es leckere „Pastetli“. Die Küche hat wieder ganze Arbeit geleistet.

 

 

Das Abendprogramm wurde wiederum von unseren jungen Leitern organisiert. Mit dem Bad-Taste-Contest konnten sich die Kinder bei ihrer Garderobe kreativ ausleben. Aber auch bei den anderen Wettbewerben war Geschick, Schnelligkeit und Köpfchen gefragt. Ein sehr abwechslungsreiches Programm und heute ist wohl noch länger nicht Ruhe…es ist ja auch der letzte Lagerabend bevor ein weiteres Snow+Fun-Camp seinem Ende zugeht.

 

Freitag 23.02.2018

 

Klopf, klopf 7.00 Uhr Tagwacht steht an - das erste Mal, dass fast alle noch schlafen. An den verschlafenen Blicken konnte man erkennen, dass nicht alle so viel geschlafen hatten. Ja es war auch die letzte Nacht – und die will man ja nicht verpassen. Aber es hiess auf auf, den es musste ja gepackt werden und die Zimmer hatten den Besen auch dringend nötig.

Wie alle Jahre haben wir es aber pünktlich geschafft alles zu reinigen und zu packen, um auf die Piste zu gehen. Alle waren schon gespannt auf das Wetter. Denn die letzten Tage waren anstrengend wegen der Kälte. Umso schöner war die Gondelfahrt, die durch das Nebelmeer in die Sonne führte. Eine Traumkulisse erwartete uns. Und die Motivation steigerte sich bei allen im Nu.

Es war ein traumhafter letzter Skitag. Alle Kinder hatten noch einmal die Chance ihr Können zu zeigen. Mit so einem traumhaften Tag lässt sich eine tolle Schneesportwoche gut abschliessen.

Das 19. Snow + Fun Camp ist also schon wieder Geschichte. Das Leiterteam ist stolz auf alle Kinder und Jugendlichen, die dabei waren. Es ist schön zu sehen wie alle Fortschritte gemacht haben und auch wie die Teilnehmer zueinander geschaut haben.

 

Wir freuen uns schon hoffentlich nächstes Jahr, euch wieder dabei zu haben, wenn das Jubiläumsjahr ansteht – es heisst dann 20 Jahre Snow + Fun Camp. Reserviert euch also bereits jetzt die Woche 8 im 2019!

Gästebuch Einträge werden den Kindern mitgeteilt!

 

Wir freuen uns über jeden Eintrag!